Projekte des GF-Solidarität

Aktuell

Außerordentliche Mitgliederversammlung vom 25.07.2012

 

Projekte


 

Initiative 'Hilfe für Lancelot'

Lancelot Armstrong - Seit über 20 Jahren im Todestrakt

 


 

Heimkehr nach über 8 Jahren

Obdachloser beginnt ein neues Leben

 


 

NEUE HEIMAT

Brückenhof

Interview mit Karl-Heinz Mruck

(Avi-Video in Xvid)

 


 

 Lieber tod als in Algerien - HNA 13.10.2008

 

Erfolgreich kämpfte ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Verbänden und Kirchen, namhaften Persönlichkeiten wie Dekan Harald Fischer von der Katholischen Kirche, dem Leiter des Referates Arbeit und Soziales der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck,  Herbert Lucan und Prof. Dr. Werner Ruf von der UNI Kassel für den Verbleib der von Abschiebung bedrohten algerischen Familie Mohamed Ikhlef.

Karl-Heinz Mruck, Vorsitzender des GFS, vertrat 2008 die Familie Ikhlef gegenüber der Härtefallkommission des Hessischen Landtages. Mit über 10.000 Unterschriften bekundeten die Menschen der Region ihre Solidarität mit der Familie. Seit dem Tag der Verkündung des Bleiberechtes arbeitet Mohamed Ikhlef, durch Vermittlung des GFS, ohne Inanspruchnahme von Transferzahlungen, bis heute bei einem überregional tätigen Unternehmen. Dies ist aktuell Kooperationspartner des GFS Projektes HOFFNUNG plus.